radsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburg
Anmeldung kostenlose E-Bike Kurse

Fahrrad-Neuigkeiten

Mit dem E-Bike gut durch die kalte Jahreszeit

2.12.2021

Der Akku ist das Herzstück eines jeden E-Bikes. Damit man lange Spaß am elektrischen Gefährt hat, gibt der ARBÖ Tipps zur richtigen Handhabung des Akkus.Der Akku ist das Herzstück eines jeden E-Bikes. Damit man lange Spaß am elektrischen Gefährt hat, gibt der ARBÖ Tipps zur richtigen Handhabung des Akkus.


Die Lebensdauer eines Lithium-Ionen-Akkus ist abhängig von der Art, Frequenz und Dauer der Benutzung. Teilladungen sind für Lithium-Ionen-Akkus nicht schädlich, sondern von manchen Herstellern sogar explizit empfohlen. Der Ladevorgang soll im Trockenen und bei moderaten Temperaturen (ungefähr 10 - 25 Grad Celsius) durchgeführt werden. Bitte achten Sie darauf, dass sich beim Laden keine brennbaren Materialien in der Nähe befinden. Grundsätzlich sollen extreme Temperaturen bei Akkus vermieden werden. Starke Hitze kann den Akku schädigen, eisige Kälte führt zu Kapazitätseinbußen. Ideale Lagerungsbedingungen sind trockene 10 bis 20 Grad Celsius. Im Sommer sollte der Akku nicht über längere Zeitspannen einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein und im Winter sollte er nicht bei Eiseskälte draußen „stehengelassen“ werden.


Allgemein gilt: Kälte reduziert die Leistungsfähigkeit des Akkus. Bei winterlichen Temperaturen unter null Grad Celsius ist es deshalb empfehlenswert, den Akku bei Raumtemperatur zu lagern und laden. Dieser sollte erst kurz vor Fahrtantritt ins E-Bike einbaut werden. Wenn das E-Bike im Winter nicht genutzt wird, den Akku bei einem Ladestand von ca. 60% im Trockenen und bei moderaten Temperaturen aufbewahren. Der Ladestand sollte sporadisch überprüft werden und falls nötig wieder aufgeladen, um eine Tiefenentladung zu vermeiden. Keinesfalls sollte er beinahe oder komplett leer sein. Der Akku soll auch nicht über den gesamten Winter am Ladegerät hängen.

 

Wenn mit dem E-Bike durchgefahren wird
Ein Elektrofahrrad muss nicht in die Winterruhe geschickt werden. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt muss mit einer verringerten Kapazität von etwa 30 Prozent rechnen, wenn es kälter ist sind sogar 50 Prozent weniger möglich. Um diesen Effekt abzumildern wird empfolen, den Akku in der kalten Jahreszeit immer mit nach drinnen zu nehmen, auch, wenn man das Rad für für ein paar Stunden abstellt. Auch das Fahrverhalten sollte man der Jahreszeit anpassen: Vor allem auf Schnee, Eis oder Laub gilt es, die Vorderradbremse dosiert einzusetzen und in Kurven am besten weder zu treten, noch zu bremsen und wenn es besonders glatt ist, gilt es den Elektromotor behutsam einzusetzen.

 

 

 

 

 
 
 

    
 

 

 

 


Zurück

Dieses Projekt wird vom Klima- und Energiefonds im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderprogramms als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr gefördert.


Stadt Salzburg Klima Energie Fonds Klimaaktiv Land Salzburg