radsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburgradsalzburg.at - radln in Stadt und Land Salzburg

NEU: Förderung Landesradrouten für Gemeinden

Das Land Salzburg hat gemeinsam mit den Gemeinden und Regionalverbänden das Radroutenkonzept des Landes überarbeitet bzw. ist derzeit dabei. Nun gibt es ab sofort für die Salzburger Gemeinden eine neue Förderung für alltagstaugliche Rad-Infrastruktur, wie sie im Landes-Radroutenkonzept festgelegt ist. Das Land Salzburg fördert nun neu auch Verbesserungen für den Radverkehr auf Gemeindestraßen, wie im abgestimmten Konzept festgelegt wurde.

 

Neu: 60 Prozent Landes-Förderung
Bisher hat das Land Salzburg überwiegend Radwege entlang der Landesstraßen finanziert. Viele Radrouten führen aber über Gemeindestraßen und dies wurde bisher vom Land nicht unterstützt. Nun können die gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen bei Radrouten, die im Besitz der jeweiligen Gemeinde sind, mit 60 Prozent finanziell gefördert werden.

Diese neue Förderschiene unterstützt die Gemeinden dabei, die Maßnahmen rasch umzusetzen. Ziel ist es, ein durchgängig sicher befahrbares Landes-Radrouten-Netz für den Alltags-Radverkehr zu schaffen. Unterstützung gibt es für konkrete Planungen und Maßnahmen, die der Verbesserung der Verhältnisse im Radverkehr dienen und die im Landes-Radrouten-Netz genannt sind. Die Unterstützung richtet sich ausschließlich an die Salzburger Gemeinden. Geld gibt es beispielsweise für Markierungsarbeiten, bauliche Maßnahmen inklusive Planung, Belagsverbesserungen oder für die Verbreiterung eines Radwegs. Nicht gefördert wird der Grundkauf. Vor der Auftragserteilung beziehungsweise Durchführung muss schriftlich um die Förderung angesucht werden.

 

Hier finden Sie die Übersicht zum Förderablauf.

 

Landes-Radrouten-Konzepte
Bereits fertig sind die Landes-Radrouten-Konzepte im südlichen Zentralraum (Hallein und Umgebung), im Pinzgauer Zentralraum (Zell am See, Saalfelden und Umgebung), für die Salzburger Umlandgemeinden, den Lungau und für die Osterhorngruppe. Gerade ausgearbeitet werden die Region Salzburg Nord, das Salzburger Seenland, Pongau und Pinzgau.

 

Hier finden Sie die Förderrichtlinie Landesradrouten

 

Anlage 1 zur Förderrichtlinie zeigt welche Maßnahmen (Planung und Durchführung von Bau, Belagsarbeiten, Verbreiterung, Markierung, ...) im Landesradroutennetz wie gefördert werden.

 

Hier kommen Sie zum digitalen Antragsformular (bitte vorher Kontakt mit Referat 6/12 Land Salzburg).

Erforderliche Beilagen:

  • Planliche Darstellung des Projekts
  • Projektbeschreibung
  • Kostenvoranschlag

 

 

Diese Landesradroutenförderung ist mit "Kommunales Investitionsprogramm 2020" des Bundes (dieses gilt bis Ende 2021) kombinierbar.

 

 

Landes-Förderung für überdachte Radabstellanlagen bei Bushaltestellen

Überdachte Radabstellplätze bei BushaltestellenDas Land Salzburg fördert die attraktive Ausstattung von Haltestellen des Öffentlichen Verkehrs. Förderbar sind Maßnahmen an Haltestellen, die vorrangig im Kraftfahrlinienverkehr im Salzburger Verkehrsverbund bedient werden.

+ Schaffung von überdachten Radständern im Haltestellenbereich

+ Erneuerung oder Attraktivierung einer bereits bestehenden Haltestelle

+ Verbesserung des Informationssystems an einer Haltestelle

+ Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Fahrgäste im Haltestellenbereich

+ Errichtung einer neuen Haltestelle

 

 

 

 

50 % Landes-Förderung für kommunale Verkehrskonzepte

Das Land Salzburg fördert die Entwicklung von kommunalen Verkehrskonzepten auf konzeptioneller Ebene.

 

Dies muss beinhalten:

  • kommunale verkehrspolitische Ziele festlegen
  • funktionale Gliederung des Straßen- und Wegenetzes im Planungsraum erarbeiten
  • Problemanalysen für Fuß-, Rad-, Öffentlichen Verkehr und motorisierten Individualverkehr erstellen
  • Maßnahmenuntersuchung für Fuß-, Rad-, Öffentlichen Verkehr und motorisierten Individualverkehr, Mitfahrbörsen/Carsharing, Bikesharing, Mikro-ÖV, Kooperationen etc.  durchführen
  • unter Einbeziehung der Bevölkerung

Auch Projekte die einen Teilbereich eines Gesamtverkehrskonzeptes bearbeiten sind förderfähig (z.B. kommunale Fuß- oder Radverkehrskonzepte).

 

Ein Zusammenschluss von mehreren Gemeinden zur Entwicklung von regionalen Verkehrskonzepten ist möglich.

 

Gefördert werden Projekte auf konzeptioneller Ebene, nicht Einreich- und Detailplanungen.

 

Die Förderung beträgt die Hälfte der Bruttokosten, maximal 35.000 Euro pro Gemeinde und Projekt. Bei der Bearbeitung von Teilbereichen oder gemeindeübergreifenden Verkehrskonzepten muss die maximale Förderhöhe mit dem Land abgestimmt werden.

Information und Förderantrag: mobil@salzburg.gv.at Tel: 0662 8042 - 4569

Hier finden Sie das Infoblatt zur Förderung.

Richtlinie Förderung Bushaltestellen und Bike & Ride

Information und Förderantrag: mobil@salzburg.gv.at Tel: 0662 8042 - 4491 bzw. 0662 8042 - 4480

 

 

Infos zu Radabstellanlagen:

 

 

klima:aktiv mobil Förderprogramm

Das klima:aktiv mobil Förderprogramm dient der finanziellen Fahrrad-Förderung für Gemeinden, Tourismus- und Bildungseinrichtungen, Vereine und Betriebe. In das Förderungsfeld fällt die Umsetzung von Radverkehrsmaßnahmen, beispielsweise die Errichtung von Radinfrastruktur, die Implementierung verschiedener Maßnahmen von Marketing bis Radverkehrspersonal, die E-Bike-Anschaffung sowie die Umsetzung von Motivationskampagnen.

http://www.klimaaktiv.at/foerderungen.html

 

Ansprechpersonen zur Förderberatung für Gemeinden:
 
komobile Gmunden GmbH
DI Helmut Koch
DI (FH) Anna König
Kirchengasse 3, 4810 Gmunden
Telefon: 07612 70 911
www.komobile.at

Dieses Projekt wird vom Klima- und Energiefonds im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderprogramms als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr gefördert.

Stadt Salzburg Klima Energie Fonds Klimaaktiv Land Salzburg